17.12.13

Mordsberatung auf WDR5
Die besten Krimis 2013

Die Mordsberatung auf WDR5

.
Ein Fest für Krimifans

Immer unterwegs und ständig auf der Suche nach spannenden Krimis kommen die Mordsberater in der Weihnachtszeit zur Ruhe. Sie machen es sich im Kölner Funkhaus bequem. Und freuen sich über Besuch.
Die Krimi-Experten Ulrich Noller (Krimi-Zeit-Bestenliste), Reinhard Jahn (Bochumer Krimiarchiv) und die Journalistin Ingrid Müller-Münch freuen sich in diesem Jahr noch mehr auf die Weihnachtssendung als sonst. Denn Sie laden in den kleinen Sendesaal des WDR Funkhauses ein und haben neben spannenden Krimitipps Weihnachtskekse und Schokolade im Büchersack dabei. Der Eintritt ist frei, aber es wird um Anmeldung unter folgender E-Mail-Adresse gebeten:
Mordsberatung@wdr.de

Die telefonische Mord(s)beratung' live vor Publikum  in Köln
Datum: Samstag, 21.12.2013
Ort:  WDR Funkhaus Wallrafplatz 50667 Köln
Beginn: 21:05 Uhr / Ende: 23:00 Uhr
Moderation: Thomas Hackenberg
Redaktion: Petra Brandl-Kirsch
.

Die Empfehlungen des Jahres 2013


Das Krimi-Kompetenzteam der Mordsberatung auf WDR5:
Reinhard Jahn, Thomas Hackenberg, Ingrid Müller-Münch und Ulrich Noller
Foto: WDR, mit frdl Genehmigung


Ulrich Nollers "Beste des Jahres"


Robert Crais: Straße des Todes
Heyne Verlag
Mit dem smarten Detektiv Elvis Cole, seinem Serienhelden, macht Robert Crais, der amerikanische Autor, von dem seit über zehn Jahren nichts mehr ins Deutsche übersetzt wurde, aus diesem wichtigen Thema einen, zwar etwas brutalen, aber gerade darum authentischen, Kriminalroman: “Straße des Todes“ ist gesellschaftspolitisch hoch relevant, intelligent konstruiert, spannend bis ins Detail und sehr schmissig geschrieben. Ein richtig guter, richtig wichtiger Kriminalroman mit Biss und Verstand.
(Ulrich Noller WDR 5 Mordsberatung)

Warren Ellis: Gun Machine
Heyne Verlag
Seit Mitte der 90erJahre schreibt der erfolgreiche Comic-Zeichner Warren Ellis  auch, und dass ihm das nicht schlechter gelingt, als das Zeichnen, das belegt sein New Yorker-Kriminalroman "Gun Machine": Toll konturierte, aberwitzige Figuren, durchgeknallte Idee, ebensolche Handlung und vor allem sehr viel Würze mit extrascharfem, dunklen Witz - dieser Kriminalroman ist ein echter Treffer.
(Ulrich Noller WDR 5 Mordsberatung)

Mark Peterson: Flesh & Blood
Rororo
Nüchterner, komplexer und harter Polizeiroman, der in Brighton, England angesiedelt ist. Debüt eines viel versprechenden Autors, der vor allem deshalb überzeugt, weil er sich auf den Kern des Subgenres “Bullenoper“ konzentriert und auf überambitioniertes Drumherum verzichtet. Souverän geschrieben, treffende Charaktere, gut temperierter Plot – ein Vergnügen für alle Leser, die es gern auch mal etwas härter mögen.
(Ulrich Noller WDR 5 Mordsberatung)

Su Turhan: Kommissar Pascha
Knaur Verlag
Ein Fall für die neu gegründete “Soko Migra“, eine Ermittlungsgruppe für Verbrechen mit Migrationshintergrund. Deren Chef ist Zeki Demirbilek, geboren in Istanbul, aufgewachsen in Bayern; einer, der in beiden Kulturen zu Hause ist, und ein “Pascha“ vor dem Herrn …
Die Idee mit der „Soko Migra“ klingt erstmal etwas konstruiert, ist aber ein schlauer
Kniff von Autor Su Turhan, einerseits völlig verschiedene Charaktere und
Lebenswelten aufeinander pralllen zu lassen und andererseits alle möglichen
Aspekte des deutsch-bayerisch-türkischen Zusammenpralls der Kulturen zu spiegeln,
zu erzählen und vor allem: zu kommentieren.
Das Ergebnis: Auf der Krimiebene hat “Kommissar Pascha“ sicher ein paar
Schwächen, aber der Plot ist plausibel genug, um zu funktionieren. Und auf der
Ebene der Komödie ist dieses Buch auf eine intelligente Weise richtig lustig.
(Ulrich Noller, WDR5 Mordsberatung)
_______________________________________________________________________________

Reinhard Jahns "Beste des Jahres"


Martin Calsow: Quercher und die Thomasnacht.
Grafit Verlag
Max Quercher, unkonventioneller Querdenker beim bayerischen LKA, verschlägt es nach Bad Wiessee am Tegernsee. Er soll der naturalisierten Amerikanerin Hannah Kürten helfen, die Leiche ihres Großvaters, die beim Fällen eines Baumes  zufälligerweise im Wurzelwerk gefunden wurde, heimzuführen. Doch starb der Tote wirklich 1945 als deutscher Kriegsgefangener? Nein, erkennt Quercher, denn der Tote trägt die falschen Schuhe.
Ein Regional- oder Dorfkrimi, klar. Aber was für einer! Die Sprache, außerordentlich präzise und aussagekräftig, die Figuren, prall und unkonventionell, ohne dabei zur Karikatur zu geraten. Und mittendrin Max Quercher: knurrig, polternd, aber unheimlich fit im Kopf – fast verschlagen würde man ihn auf dem Dorf nennen. Ein Landkrimi der Güteklasse A.
(Reinhard Jahn, WDR 5 Mordsberatung)

Edith Kneifl: Der Tod fährt Riesenrad
Haympn
Es sind die Jahre, als  Sissi Kaiserin war, und in ganz Wien geht es offenbar wie es in den Richard Strauß-Operetten zu. Ein bisschen lässig, ein bisschen verkniffen, vor allem aber charmant.
Im Mittelpunkt steht Gustav von Karoly -Privatdetektiv. Er soll die verschwundene fünfzehnjährige Leonie von Leiden finden. Als erstes bandelt er mit der schönen, aber auch spröden Mutter an. Dann vertieft er sich in seine Ermittlungen, die ihn in den Prater führen, wo Leonies Spur sich verliert. Ein buntes, pralles Praterleben mit Wahrsagerinnen, Kneipenwirten, sowie den Attraktionen rund um das neu erbaute Riesenrad bilden die Szenerie. Und dann ein Mord: ein Zwerg namens Napoleon, mit dem Leonie befreundet war, wird bei der Eröffnung des Riesenrades ermordet aufgefunden.
Was für ein charmanter Kriminalroman. Das alles ist so liebevoll und lebensnah erzählt, dass man sofort darin eintaucht. Man möchte am liebsten zurückreisen in das alte Wien, wie Edith Kneifl es schildert.
(Reinhard Jahn WDR5 Mordsberatung)

Thomas Krüger: Erwin, Mord & Ente
Heyne Verlag
Erwin Düsedieker einen "seltsamen Zeitgenossen" zu nennen, wäre schlichtweg untertrieben. Erwin ist ein Original. Das Original im westfälischen Bramschebeck – as liegt jenseits der Bundesstraße 61C und auch irgendwie jenseits von Gut und Böse. Ein westfälisches Kleindorf, in jahrhundertealter Feindschaft zum Nachbarort gefangen. Erwin ist der Sohn des ehemaligen Dorfpolizisten. Er wohnt im alten Polizeirevier, trägt die alte Polizeimütze seines Vaters und… nun ja: lebt in den Tag hinein, als schrulliges Original, das gern in der freistehenden Badewanne im  Wintergarten badet und sich dabei mit seiner Ente Lothar unterhält, die draußen im Garten ihr Revier hat. Eine Idylle. Bis man die Leiche findet.
Thomas Krügers Krimi-Debüt ist dermaßen fesselnd, originell, einzigartig und witzig,  dass es in der aktuellen Krimiszene keinen Vergleich gibt. Erwin und seine Ermittlerente vereinigen den morbiden Witz des Films “Fargo“ mit dem Slapstick der Münster-Tatorte und dem ausgefeilten Sprachwitz von Heinrich Steinfest. Krimi total  abgedreht. Beste Unterhaltung.
(Reinhard Jahn WDR 5 Mordsberatung)

David Zeltserman: Paria
Pulpmaster
Brillanter Neo-Noir aus der Unterwelt von Boston und dem Medien-Business in den USA. Extrem spannend in der Tradition der PULP-Stories aus den 50ern erzählt und absolut dicht in der Atmosphäre. Kyle Nevin war acht Jahre im Gefängnis von Cedar Junction. Jetzt zieht es ihn in seine alte Szene - nach Boston, wo er sich bei seinem Bruder Danny einnistet. Den braucht Dave ihn als Helfer für seinen Rachefeldzug gegen alle, die ihn damals reingerissen haben. Das Kapital dafür soll ein Kidnapping bringen.
Auf den Spuren von Killer Kyle lernen wir eine Welt kennen, die abstoßend und faszinierend zugleich ist. Eine Welt, in der Gewalt an der Tagesordnung ist und eine Freundschaft nur so lange hält, bis du dem anderen den Rücken zudrehst.
(Reinhard Jahn WDR5 Mordsberatung)

________________________________________________________________________________

Ingrid Müller-Münchs Empfehlungen des Jahres


Harry Bingham: Totenklage
Blanvalet
Das Wahnsinnsdebüt eines Ökonomen, der im Hedgefond- und Banker-Milieu
Karriere machte. Hauptfigur ist Detective Constable Fiona Griffith, das ungewöhnlichste, schrägste, ironischste, angeschlagendste und jeckeste Wesen, das mir seit Langem untergekommen ist.
Ein Krimi zum Verschlingen, Schmunzeln, Mitleiden und dazu angetan, sich in die geballte Faust zu beißen.
(Ingrid Müller-Münch, WDR5 Mordsberatung)


Dinah Marte Golch: Wo die Angst ist – Der erste Fall für Behrens und Kamm
Kiepenheuer & Witsch
Die  erfolgreiche, aber mit befremdlichen Methoden arbeitende und durchsetzungsfähige Psychotherapeutin Alicia Behrens und Sigi Kamm und der sture Hauptkommissar der Potsdamer Mordkommission müssen sich im wahrsten Sinne des Wortes zusammenraufen. Und am Ende des Buches gibt es zwischen ihnen immerhin ein erstes Lächeln. Doch bis dahin werden beide gehörig an der Nase herumgeführt.
Verwegen, die Fäden aufs Raffinierteste zum Fesseln gespannt, unterhaltsam, ein überaus vielversprechendes Debüt mit zwei Ermittlern, von denen noch einiges zu erwarten ist. Ein Krimi, in dem nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. (Ingrid Müller-Münch WDR 5 Mordsberatung)

Sara Gran: Das Ende der Welt – Claire DeWitt ermittelt
Droemer Verlag
Sie ist einfach völlig durchgeknallt, die angeblich beste Ermittlerin der Welt, Claire DeWitt, eine Kokain schnupfende, kiffende, auf die absurde Bibel eines verstorbenen Superdetektivs abonnierte Privatdetektivin. Animiert sich selbst durch Joints und das Schnupfen auch des letzten Restes aus einem Koksbeutelchen und kommt auf die absurdesten Ideen. Denen sie, so gut es geht, konsequent nachgeht. Eine schräge Person. 2013 bekommt die Autorin für ihre Kreation den deutschen Krimi-Preis.
Zurecht, denn wer auf solche Ideen kommt.
(Ingrid Müller-Münch WDR 5 Mordsberatung)

Jørn Lier Horst: Jagdhunde
Grafit Verlag
Norwegen. Hauptkommissar William Wisting trifft der Vorwurf völlig unvorbereitet, in
einem, Jahre zurückliegenden, Mordfall Beweise manipuliert zu haben. Er ist sich
keiner Schuld bewusst. Und muss dennoch zugeben, dass die DNA eines, wegen
Mordes verurteilten, Mannes manipuliert wurde.
Ein fantastisches Werk von einem Autor, der jahrelang als Kriminalbeamter ins Innere der Behörde schaute; was man dem Krimi absolut anmerkt. Hoch ausgezeichnet in Norwegen. Jagdhunde 2013 bester norwegischer Krimi, bester skandinavischer Krimi. Zu Recht.
(Ingrid Müller-Münch WDR 5 Mordsberatung)



5.12.13

Ulrich Land:
Krupps Katastrophe


»Majestät, es existiert eine Fotografie, die meinen Mann in unmissverständlicher Pose im Kreise graziöser Jünglinge zeigt!«
Im Jahr 1902 schickt Margarethe Krupp einen Privatdetektiv hinter ihrem Gatten Friedrich Alfred Krupp her nach Capri. Denn es kursieren Gerüchte, dass der »reichste Mann Deutschlands mit den jungen Männern der Insel Capri dem homosexuellen Verkehr« fröne und anrüchige Festivitäten ausrichte.
Aus den belastenden Fotos, die der Detektiv schießt, entspinnt sich eine Intrige um die Macht in der Villa Hügel.

Ulrich Land erzählt seine Industriellen-Verschwörungsgeschichte gleich zweifach gebrochen und dramaturgisch äußerst geschickt. Ein Lesespaß nicht nur für Krupp-Forscher, sondern auch für alle, die gern kochen – denn in dem Buch gibt es als Zugabe zur spannenden historischen Schnüffler-Story auch viele Rezepte von Gerichten, wie sie vielleicht auf der Villa Hügel gekocht worden sind.
Reinhard Jahn WDR5 Mordsberatung

Ulrich Land:
Krupps Katastrophe – ein Capri/Ruhrgebietskrimi mit Rezepten
Oktober Verlag

4.12.13

Martin Calsow
Quercher und die Thomasnacht


Max Quercher, unkonventioneller Querdenker beim bayerischen LKA, verschlägt es nach Bad Wiessee am Tegernsee. Er soll der naturalisierten Amerikanerin Hannah Kürten helfen, die Leiche ihres Großvaters heimzuführen, die beim Fällen eines Baumes zufälligerweise im Wurzelwerk gefunden wurde. Doch starb der Tote wirklich 1945 als deutscher Kriegsgefangener? Nein, erkennt Quercher – denn der Tote trägt die falschen Schuhe. Und als dann noch der Tischler, der den Toten fand, in tödliche Kontakt mit seiner Kreissäge gerät, ist klar, dass es hier um mehr geht. Mit dem Fund des Toten ist die ganze Dorfgemeinschaft in Unruhe geraten: man sorgt sich um den Ruf des Ortes und den Wert der Grundstücke. Der Bestand von Bauprojekten steht auf dem Spiel, aber natürlich auf die Geheimnisse im Dorf, die man über lange Jahre bewahrt hat.

Ein Regional- oder Dorfkrimi, klar. Aber was für einer. Die Sprache außerordentlich präzise und aussagekräftig, die Figuren prall und unkonventionell, ohne dabei zur Karikatur zu geraten. Und mittendrin Max Quercher: knurrig, polternd, aber unheimlich fit im Kopf – fast verschlagen würde man ihn auf dem Dorf nennen. Ein Landkrimi der Güteklasse 1.
Reinhard Jahn, WDR5 Mordsberatung

Martin Calsow
Quercher und die Thomasnacht
Grafit

3.12.13

Gregor Weber
Keine Vergebung

Es ist Nacht, es regnet. Bernhard Glaubke, genannt Bernie, und seine Kollegin Kim Mauerbach, Polizeikommissare im Revierdienst, bei einer Verkehrskontrolle erschossen werden. Auftakt zu einem Polizei- und Geheimdienstroman, der trotz seines schmalen Umfangs (256 Seiten) eine große Geschichte erzählt. Es geht um Aktionen von Verfassungsschutz und Nachrichtendienst im Bereich der politisch motivierten Gewalt (landläufig "Terrorismus" genannt).
Gregor Weber, als Schauspieler im Saarbrücken-Tatort bekannt geworden, spinnt seine Geschichte in schnellen, konzentriert geschriebenen Kapiteln weiter bis in die höchste Ebene des Verfassungsschutzes. Dort sitzen die Hintermänner einer Aktion, die mit V-Männern (und Frauen) arbeitet, die eine offenbar rechtsradikale Terrorgruppe infiltriert haben. Doch nicht nur durch den Zwischenfall an der Straßensperre ist die ganze Sache jetzt außer Kontrolle geraten.

Spannung pur – eine Polizei- und Agentengeschichte, die einen Blick in die dunkelsten Abgründe bundesdeutscher Sicherheitsbehörden wirft.
Reinhard Jahn WDR5 Mordsberatung

Gregor Weber
Keine Vergebung
Knaus

2.12.13

Tatjana Kruse:
Pizza, Pasta, Sanddorngrog

Was diese Autorin offenbar gar nicht kann ist: ernst sein. Tatjana Kruse ist die ungekrönte Königin der deutschen Krimi-Comedy, und eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen ist es, die Ostfriesischen Inseln mit Kicher-Kost zu versorgen. Sie hat Borkum an die Franzosen vererbt ("Wie klaut man eine Insel?") und Norderney zum Schauplatz einer irren Christie-Parodie gemacht ("Nur ein toter Maler ist ein guter Maler").
Und uppps - she did it again, jetzt auf Juist (um nebenbei ein naheliegendes Wortspiel mitzunehmen).
Juist, dem Traumziel urlaubender A 14-Lehrer und Lokation für das sicherste Safehouse des Bundeskriminalamtes, Aufbewahrungsort für Kron- und Augenzeugen, die um ihr Leben fürchten müssen.

Jedenfalls bis zu dem Prozess, in dem sie aussagen sollen, oder wollen. Oder müssen.
Auftritt Ugo Canoli. Kron- und Augenzeuge und der ideale Gast für das BKA-Safehouse auf der Insel. Ugo isse so ein Italiener, der ssso sspricht, wie nicht mal ein echter, Operetten-Italiener sprechen würde, Ugo ist ein idealer B-Film-Mafioso, wie er eigentlich nur von Steve Martin gespielt werden kann und von dem man nicht genau erfährt, was er nun aussagen will oder soll. Oder muss.
Aber das ist nicht wichtig, denn er hat einen ungeheuren Schlag bei Frauen - Testosteron trifft Eyeliner und lipgloss. In diesem Fall Melisande Wagenkötter. Special-Agent im Zeugenschutzprogramm des BKA, irgendwie die missratene Schwester von Agent Starling, und jetzt dazu vergattert, mit ihrem Kollegen Wong den italienischen Hormonbolzen auf Juist versteckt zu halten.

Leichter gesagt als getan. Was alles da alles passiert, erzählt Tatjana Kruse aus der Perspektive von Melisande, der allseits gefestigten Polizistenpersönlichkeit, Inselhasserin, Wasserhasserin, Außendiensthasserin, und ein bisschen  auch Männerhasserin. Bis sie halt auf Ugo trifft... .
Da könnte man jetzt denken: kiss-kiss-bang-bang und die Geschichte ist durch. Aber so schnell geht das nicht, so einfach macht es uns Tatjana Kruse nicht, zum Glück. Treffsicher im Dialogwitz, strategisch klug in der Plot-Planung, dramaturgisch außerordentlich versiert in der Handlungsführung verstrickt sie Melisande, Ugo und Agent Wong immer weiter in das Juister Inselleben mit seinen großen und kleinen Seltsamkeiten und der Bedrohung durch einen (oder mehrere?) Berufskiller, die allesamt Ugo an seiner Aussage hindern wollen. Oder sollen. Oder müssen - wer weiß das schon, wen interessiert das schon so lange uns die Tränen vor Lachen über diesen Krimi-Slapstick in den Augen stehen.

Tatjana Kruse:
Pizza, Pasta, Sanddorngrog
Leda-Verlag

1.12.13

Donna Leon
Tierische Profite


Ein Toter wird in den Kanälen von Venedig gefunden, seiner Identität kommt Commissario Brunetti erst nach langwierigen Routine-Recherchen auf sie Spur. Bald steht fest: Der Tote ist Doktor Nava, ein Tierarzt mit Eheproblemen und zuletzt als Kontrolleur im Schlachthof von Mestre beschäftigt. Wo er ein Verhältnis mit seiner Vorgesetzten hatte – und sich so unbeliebt machte, dass man ihn loswerden wollte.
Commissario Brunettis 21. Fall ist sicher nicht sein aufregendster: Die Ermittlungen im Mordfall Doktor Nava sind recht übersichtlich und führen auch zügig zu der illegalen Geschäftemacherei im Schlachthof. Wodurch der Roman allerdings an Qualität gewinnt, ist die gelassene Haltung, mit der Donna Leon ihrem Helden wieder einmal durch die Kanäle der Stadt und die komplizierten Verstrickungen städtischer und kommunaler Intrigen folgt.

Brunettis 21. Fall besticht wieder einmal durch die genaue und spannende Schilderung von Geschäftemacherei und Korruption in Venedig.
Reinhard Jahn WDR5 Mordsberatung

Donna Leon
Tierische Profite
Diogenes